Einen Monat lang habe ich mich auf dem Mittelmeer einquartiert und ausgiebig die griechische Insel Rhodos unter die Lupe genommen. Da das Stückchen Land vor der türkischen Küste (ziemlich cool, man blickt direkt auf die Türkei) selbst in der Nebensaison an einigen Orten ziemlich touristisch überlaufen ist, verrate ich dir hier meine persönlichen Highlights – fernab von Strandpromenade und Hotel-Animation.

Platz 1 – Bucht bei der Therme von Kallithea

Himmelbett neben der Bucht in Kallithea

Eigentlich wollten wir uns nur die restaurierte Thermenanlage anschauen, in der es sich angeblich schon Kaiser Augustus gutgehen ließ. Für den Eintrittspreis von 3 € (2 € für Studenten und Rentner) kann man durch die Arkadengänge spazieren und sich die gesamte Anlage anschauen, die häufig auch für Trauungen und Hochzeitsfotos genutzt wird.

Das eigentliche Highlight fanden wir aber erst nach Ankunft, denn ursprünglich war die Thermenanlage nur als kurzer Stop in unserem Tagesprogramm geplant. Die Therme befindet sich nicht nur an der Küste, sondern auch an einer wunderschönen hellblauen Bucht. Ringsherum gibt es eine Cafeteria, auf der stilvoll gegessen und getrunken wird – der Service bedient auch die (teilweise sehr luxuriösen) Liegen, die ringsum aufgebaut sind. Die Getränkepreise sind etwas überdurchschnittlich, dafür gibt es aber auch sehr große Portionen beim Essen. Nicht zu vergessen: An anderen Stränden werden meist 5 € pro Tag und Liege berechnet – in der Bucht von Kallithea zahlt man nur den Eintritt für die Anlage.

Mein absolutes Highlight – da konnte kein Strand mithalten! Ich war mehrfach dort und durch die leichte Brise und die sanfte Lounge-Musik im Hintergrund ist es ein noch unglaublicheres Gefühl, durch die Bucht zu schwimmen, in der keinerlei Wellengang ist – dass man sich wirklich im Meer und nicht in einem wunderschönen Infinity Pool befindet, wird einem erst richtig bewusst, wenn man weiter rausschwimmt und direkt von den Wellen begrüßt wird. Bei der ansässigen Tauchschule kannst du übrigens auch Schnorchelzubehör ausleihen!

Platz 2 – Altstadt von Rhodos-Stadt

Hauseingang in der Altstadt von Rhodos

Der mittelalterliche Teil von Rhodos ist von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt und zieht jeden Tag große Scharen von Touristen in die Hauptstadt der Insel. Dementsprechend gibt es zahlreiche Souvenirläden, Restaurants buhlen um Gäste und auf dem ein oder anderen Platz schießen Trash-Handler blinkende Rohstoffverschwendung in die Luft – der Klassiker, kennt man ja. Um dem zu entgehen, lohnt es sich auf jeden Fall, erst kurz vor Sonnenuntergang zu kommen, wenn sich die Gassen allmählich leeren, man aber trotzdem noch etwas Zeit hat, sich alles bei Tageslicht anzuschauen.

Das Straßenlabyrinth hat mich etwas an den Souk in Marrakesch erinnert: Es erscheint oftmals unmöglich, einen bestimmten Ort wiederzufinden, wenn man erst mal die Hauptstraßen verlassen hat. Man kann stundenlang durch die Gassen irren und immer wieder etwas Neues entdecken – beispielsweise die unzähligen Katzen, die verträumt neben einem entlangspazieren und als optimales Fotomotiv dienen. In der Dunkelheit tauchen die Straßenlaternen alles in romantisches Licht, besonders die Allee, die entlang der Stadtmauern zum Eingang führt, ist ein toller Ort, um auf einer Bank zu sitzen und begabten Musikern zu lauschen.

Bei den Restaurants kann man nicht viel falsch machen: Irgendwie ist das Essen überall ziemlich gut. Die besten Calamares meines Lebens hatte ich im Fischrestaurant Nireas, das zweitbeste Eis meines Lebens (nach den Eisdielen in Rom) im Eiscafé Palladion. Falls du besonders günstig (aber genauso gut) essen gehen möchtest, spazierst du nach deinem Altstadt-Besuch am besten am Mandraki-Hafen vorbei Richtung Zentrum: In der Neustadt gibt es viele sehr preiswerte und leckere Gerichte – zum Beispiel bei Skordakos!

Platz 3 – Water Park Faliraki

Becken der Rutschen Freefall, Kamikaze, Turbo

Wooop wooop! Der Wasserpark in Faliraki ist nicht nur der größte in Griechenland, sondern auch noch einer der größten in ganz Europa. Neben einigen richtig geilen und adrenalinfördernden (Extrem-)Rutschen gibt es hier ein riesiges Gelände mit Bereichen für Kinder und Kleinkinder, einen Lazy River und verschiedene Pools. Die Eintrittspreise sind mit 24 € für alle über 12 Jahre (Kinder unter 12 zahlen 16 €, Kleinkinder bekommen freien Eintritt) mehr als fair und die Preise in der Gastronomie sind für so einen Park sehr günstig.

Ich fand den Water Park so spaßig, dass ich ein zweites Mal hinfahren musste und dem Ganzen dementsprechend auch noch einen kompletten Blogartikel gewidmet habe. Mehr Eindrücke von meinen Besuchen findest du hier.

Platz 4 – Essen in den Dörfern der Insel

Einrichtung bei Mama's Gyros

Gut, bei dem Begriff „Dorf“ lässt sich jetzt natürlich streiten. Wir waren in Lardos und Embona – beides kleine Städtchen mit über 1000 Einwohnern. Was in manch einer Statistik also sicher schon als (Land-)Stadt bezeichnet wird, ist für mich ganz klar eins: ein Dorf. Auch wenn das Essen auf der gesamten Insel extrem lecker ist, solltest du auf jeden Fall mal einen Abstecher in ein solches Dorf machen, um abseits der Touristenhochburgen zu futtern. Größter Vorteil: Hier sind die meisten Lokale noch familiengeführt – was sich direkt in der warmherzigen Bedienung äußert. Manchmal servieren sogar schon die (teils ziemlich gelangweilten) Kids, was dann oft richtig lustig ist.

In Lardos fiel die Wahl nicht sonderlich schwer, denn der Ort erstreckt sich mehr oder weniger auf eine Straßenkreuzung, an der sich die meisten Restaurants und Bars befinden. Bei Mama’s Gyros (s. Foto) hat uns die „Mama“ ein leckeres Mittagessen gezaubert und nach einer kurzen Verständigung mit Händen und Füßen fing sie an, mit dem Gyrosspieß vor meiner Kamera zu posen – total cool.

Absolute Empfehlung übrigens für Embona! Das Dorf befindet sich in einem Weinanbaugebiet und ich habe noch nie, nie, nie so süße und leckere Weintrauben gegessen – in der gesamten Region gehört es quasi zum guten Ton dazu, als Nachtisch unaufgefordert einen riesigen Teller kostenlose Trauben zu servieren. Wir waren bei Bakis Brothers und vor allem rückblickend betrachtet war das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich unschlagbar. Neben den Trauben gab es auch noch einen kostenlosen Dip zu dem Brot, das wir als Vorspeise bestellt hatten. Dazu hatten wir phänomenale Käsebällchen, Getränke, Hauptgerichte – und haben gerade einmal knapp über 20 € bezahlt.

Platz 5 – Lindos bei Dunkelheit

Blick auf Lindos

Lindos wäre auch bei Tag eine wunderschöne Stadt – wären da nicht die vielen Touristen und die überfüllten Strandabschnitte. Selbst in der Nebensaison war es tagsüber noch so voll, dass wir nach knapp zwei Stunden wieder gefahren und abends wiedergekommen sind. Die engen Gassen sind nicht wirklich für Menschenmassen geeignet – schon gar nicht, wenn die Wände auch noch komplett mit Souveniren etc. behangen sind und die Esel-Taxis ständig an einem vorbei wollen. Für stattliche Preise kann man sich nämlich von einem überfüllten Stall aus durch die Straßen (und den Berg hoch) kutschieren lassen. Vor allem dumm, wenn so ein Esel dann bei Temperaturen von 30 Grad auch noch Durchfall durch die Gassen sprüht…

Lange Rede, kurzer Sinn: Lindos ist eine wunderschöne Stadt, die wir aber erst nach Einbruch der Dunkelheit genießen konnten. Dann lässt es sich super am Strand sitzen, die Tagestouristen sind nahezu gesammelt abgereist und man kann in aller Ruhe die Stadt anschauen, die nun (wie auch die Altstadt von Rhodos-Stadt) total romantisch beleuchtet ist. Durch die enge Bebauung haben fast alle Restaurants und Bars eine Rooftop-Terrasse, um über den Dächern der Stadt zu essen. Ich kann das Byzantino sehr empfehlen: Das Ambiente und das hervorragende Essen rechtfertigen die Preise von etwa 12-15 € pro Hauptgericht (was auf Rhodos schon eher teuer ist). Wirklich exzellentes Seafood!

Was sind deine Highlights auf Rhodos?

Dir hat der Artikel gefallen? Dann sei doch so nett und teile ihn 🙂

Merken

Merken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen